Grundlagen des Lernens


Erfolgreiches schulisches Lernen hängt weitestgehend davon ab, in wie weit sich Basisfähigkeiten auf der physischen (körperlichen) Ebene automatisieren. Wenn ein Kind keine automatische Kontrolle über sein Gleichgewicht und seine motorischen Fähigkeiten hat, kann dies trotz durchschnittlicher oder überdurchschnittlicher Intelligenz des Kindes ungünstige Auswirkungen auf viele andere Lernaspekte haben. Eine noch nicht abgeschlossene Entwicklung in Bereichen des Zentralen Nervensystems zeigt sich oft in Symptomen wie Schreib- und Leseschwierigkeiten, Grob- und Feinmotorik, Bettnässen... .


Wenn Kinder in die Schule eintreten, geht man gewöhnlich davon aus, dass sie in der Lage sind still zu sitzen, aufmerksam zu sein, ein Schreibgerät zu halten, und dass ihre Augen die Bewegungen ausführen können, die notwendig sind, um einer gedruckten Zeile zu folgen. Viele Kinder erwerben diese Fähigkeiten ohne Mühe; andere brauchen länger dafür, da sie mit einem eindeutigen Nachteil, der ihre neurologische Entwicklung betrifft, ihre Schulzeit beginnen. Sie verfügen dann nicht über die notwendigen physischen Fähigkeiten für erfolgreiches und leichtes Lernen. In höheren Klassenstufen laufen diese Kinder Gefahr, so genannte spezifische Lernschwierigkeiten zu entwickeln, nicht etwa deshalb, weil sie zu dumm sind, sondern weil die für das Lernen fundamentalen Basissysteme nicht vollständig entwickelt sind.

 

 

... denn alle Lernförderungen werden erst Erfolge zeigen, wenn die Voraussetzungen für Lernen gegeben sind!

 

 

zurück