Wann ist Handlungsbedarf gegeben?


 

Mit diesen Anzeichen und Diagnosen sollten Sie nicht allzu lange warten. Es gibt Dinge, die sich nicht von selbst lösen!

 

  • das Kind kann nicht ruhig sitzen (im Unterricht, bei der Hausübung...)
  • Gleichgewichtsprobleme (auch seelisches Gleichgewicht, zu wenig Erdung)
  • Zahlen und Buchstaben werden verwechselt und vertauscht
  • viele Rechtschreibfehler (auch beim Abschreiben)
  • Lesen geht zu langsam für das Alter
  • der Sinn von gelesenen Texten (Textaufgaben beim Rechnen) wird nicht erfasst
  • das Kind kann sich nur schwer oder nur kurz konzentrieren, wird von Kleinigkeiten abgelenkt
  • Stift wird krampfhaft gehalten und viel zu fest gedrückt
  • Hausübungen dauern ewig
  • Feinmotorische Tätigkeiten wie z.B. Basteln, Schuhe binden fallen enorm schwer
  • einen Ball zu fangen macht Mühe
  • Kind kann sich nur schwer selbst anziehen
  • das Kind kann sich nur schwer selbst organisieren
  • morgenliches Bauchweh und andere körperliche Symptome vor der Schule
  • Kinder haben Angst, wenn sie in der Schule vorlesen müssen
  • Prüfungsängste (vor Schularbeiten, mündlichen Prüfungen, Matura)
  • trotz Legasthenietraining gibt es nur wenig bleibende Fortschritte 
  • schwieriges soziales Verhalten im Umgang mit Freunden und MItschülern zeigen
  • wenn Sie schon viele Institutionen durchlaufen und außer einer Diagnose keine Lösungsansätze erhalten haben (ADHS, ADS, Legasthenie, ...)
  • Allergien (Heuschnupfen, Hausstaub...)
  • Sprachstörungen (zu spätes Sprechenlernen)

 

und auf jeden Fall dann, wenn Sie als Eltern nicht mehr können und sich erschöpft fühlen;

 

zurück